Testdaten-Generator TDG 2.0
Analyse des Datenbank-Katalogs
> en

Erstellung der Grundlagen eines Testdaten-Szenarios

Wenn Sie für eine Ihrer Datenbanken Testdaten mit TDG 2.0 erzeugen möchten, so beginnen Sie das mit der Erstellung einer neuen Collection.

TDG 2.0 unterstützt Sie dabei durch den neuen Collection Creation Wizard, der Sie durch diesen Prozeß begleitet und alle erforderlichen Angaben abfragt oder Ihnen zur Auswahl anbietet.

Die heutigen SQL-basierten DBMS haben unterschiedliche interne Strukturen. Sie unterscheiden sich auch in der Bedeutung der Angaben von Katalog und Schema.
Einige unterstützen das eine strukturelle Objekt, andere das Andere. Manche verwenden beide, w√§hrend wieder andere keine verwenden.

Um diese ganzen Differenzen zu vereinen, bietet TDG 2.0 einen Dialog zur Auswahl des Angebotes der jeweiligen Datenbank an.

Wizard neue Collection
Katalogdaten auswählen

Nach Auswahl der entsprechenden Werte startet TDG 2.0 den Scan-Vorgang Ihrer Datenbank.

Während des Scans liest TDG 2.0 alle benötigten Katalogdaten, wie z. B. Tabellen- und Spaltennamen, Datentypen, Haupt- und Fremdschlüssel etc. aus der Datenbank und speichert sie intern.

Damit enthält TDG 2.0 alle benötigten Datenbank-Informationen und kann diese für alle folgenden Aktivitäten nutzen. Bis zum Insert der Testdaten ist kein weiterer Zugriff auf die Datenbank mehr nötig.

Wenn der Scan abgeschlossen ist, zeigt TDG 2.0 alle Tabellen der Datenbank in der Reihenfolge ihrer Abhängigkeiten an.

Damit ist TDG 2.0 in der Lage, die referentielle Integrität der Datenbank während des Schreibvorgangs der Testdaten einzuhalten.

Collection Tree
RI-geordnete Datenbanktabellen

Mit dieser Aktion ist Grundstein für die Testdaten-Erstellung gelegt und Sie erhalten eine Darstellung Ihrer Datenbank in TDG 2.0 zur weiteren Verwendung.